Besuch bei Huschke und dann abmoddern

An einem nicht ganz so feuchten und nicht ganz so kalten Januarnachmittag zieht es uns vom Lehnitzsee nach Oranienburg zum Huschkedenkmal und weiter nach Westen.

Wir folgen vom Wasserstraßenkreuz Oranienburg dem Ruppiner Kanal. Zuerst an der Tiergartenschleuse auf der Südseite, im Bereich der Schleuse Hohenbruch auf der Nordseite.

Bis Kremmen kommen wir in der Dämmerung, dann wird es finster und wir moddern weiter im Süden zurück nach Lehnitz. Stoßen mitten im Wald auf Fahrradstraßen und dann auf neumodische Bebauung. In Oranienburg folgen wir noch Pfaden entlang der Kremmener Bahn und sind nach knapp 3h wieder zurück am Ausgangsort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.