Es war nicht das Wetter,……


das mich heute bremste, sondern nur meine weichen Beine.

Das Wetter konnte sich zwar nicht entscheiden und so zog ich zuerst etwas aus, um später wieder etwas überzuziehen. Und der Wind wehte von vorne und die Temperatur lag auch nur knapp über dem Gefrierpunkt.

Aber so richtig bremste mich das nicht. Nicht einmal der Schneeregen auf den letzten 15 Kilometern störte mich richtig. Es waren wirklich nur meine Beine, die die Fahrzeit auf fast 2 1/2 h verlängerten.

Es gab Zeiten da war ich bestimmt 45 Minuten schneller…. Aber egal, ich bin nun immerhin in der ersten Woche des Jahres schon einmal den langen Weg zur Arbeit gefahren und vielleicht gibt es bald eine Wiederholung.

Honky Inc. Saison eröffnet

Vor zwei Tagen war Frühlingsanfang, das Fatbike machte mir gerade etwas weniger Freude und auf schmalen Reifen ist das Fahren sowieso schneller. Der Wetterbericht hatte Schnee angesagt, gleichzeitig aber auch Temperaturen über 0°C. Eigentlich nicht das Richtige für schmale Reifen. Aber am Dienstag gab es eine vergleichbare Wetteransage und dort waren die Bedingungen über den gesamten Tag ganz akzeptabel.

Heute sollte es aber anders kommen. Am Morgen lief die Hinfahrt bei 2°C über trockene Wege locker und angenehm, dann begann aber der große Schneefall und die Schneedecke blieb bis zum Abend im Norden Brandenburgs weitgehend erhalten. Eberswalde bzw. der Oberbarnim bildete die Grenze. Die Straßen waren frei, im Wald lag aber noch ordentlich Schnee bzw. Schneematsch.

Ich ließ mich davon aber nicht beeindrucken und schwenkte auf die üblichen Waldwege ein. Aber schon bald mußte ich doch feststellen, daß die Grand Prix Four Season wohl doch eher nur Three Season sind und die Idee, durch den Wald zu fahren, wohl doch nicht die beste war. Es galt zunächst aber noch einen Weg nach draußen zu finden. Spurrinnen standen dem etwas entgegen oder sehr tiefer angetauter Boden.

Weihnachtstour 2017

Nach den Weihnachtsfeiertagen verspürte ich den Drang nach Bewegung und war froh, heute etwas Zeit zu haben. Und das Wetter meinte es auch gut mit mir. Um 0°C und dazu Sonne, ein kräftiger Südost schob mich an.

Auf dem Unit durchstreifte ich die Kulturlandschaften im Norden Berlins bis hinein in das Grenzland zwischen Barnim und Oberhavel. Vorbei am Gorinsee bis hinter Basdorf ging es und dann über Mühlenbeck zurück.

Dabei gab es sogar noch einige neue Wege zu entdecken. Schön war es.