Am großen Strom …

… das mit dem großen Strom mag auf die Panke nicht zutreffen, aber man darf vielleicht träumen und schließlich ist die Panke der kleine Fluss, der vom Barnim nach Berlin in die Spree fließt und auch Namensgeber für den größten Berliner Bezirk ist und durch diesen auch von NO nach SW hindurch fließt.

Bei einer verlängerten Bäckertour folge ich dem Verlauf der Panke nach Südwest und komme bis zur Mündung in den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal:

Aktuelle Hinweise
Eine der vielen Kleingartenanlagen Berlins
Begradigt und vertieft
Eine enge Durchfahrt
Eine der vielen Brücken
Verfall
Neubau
Ein Schiff durchfährt den Wedding
Eine Rechenanlage der BWB
Für eine blanke Panke
Letzte Erweiterung vor der Mündung
Ampelmännchen
Links der Mündungsbereich, rechts der Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal in Richtung

Von Grün zu Grün und irgendwie zurück

Die kolektif in Weißensee brachte mich heute aus dem Haus. Dort traf ich Christoph, wir quatschen und schauen etwas und plötzlich sind fast 2 Stunden vergangen und mir ist noch etwas nach Radfahren.

Es gab einen groben Plan nach Süden zu fahren und dabei bewegte ich mich nach Möglichkeit von Grünfläche zu Grünfläche. Egal ob angelegt oder verwildert. Ich komme bis nach Karlshorst und Oberschöneweide. Dann reicht es und ich fahre etwas weiter westlich zurück.

So kamen erstaunliche 50 Kilometer zusammen, obwohl ich ja nur oben rechts auf der Karte gesehen, durch die Stadt gerollt bin. Und die 50 waren ziemlich müde. Lag es an der falschen Kleidung, an der Stadt oder waren es Nachwirkungen von Mittwoch und Donnerstag, wo ich ziemlich flotte und anstrengende 50 unterwegs war?

Egal. Irgendwie hat es Spaß gemacht.

Weihnachtstour 2017

Nach den Weihnachtsfeiertagen verspürte ich den Drang nach Bewegung und war froh, heute etwas Zeit zu haben. Und das Wetter meinte es auch gut mit mir. Um 0°C und dazu Sonne, ein kräftiger Südost schob mich an.

Auf dem Unit durchstreifte ich die Kulturlandschaften im Norden Berlins bis hinein in das Grenzland zwischen Barnim und Oberhavel. Vorbei am Gorinsee bis hinter Basdorf ging es und dann über Mühlenbeck zurück.

Dabei gab es sogar noch einige neue Wege zu entdecken. Schön war es.