Allgemein

Drei hoffnungslose Stellungen

Unter Regatta-Seglern taucht immer wieder mal die Frage nach den sogenannten 3 hoffnungslosen Stellungen, in die man auf einem Kreuzkurs geraten kann. Da ich dazu im Netz aber keine schöne Grafik mit Erklärungen fand, habe ich heute selbst eine erstellt:

Boot A ist in diesem Fall das Boot, das sich in der besten Stellung befindet, denn es beeinflußt die anderen 3, die sich in den drei hoffnungslosen Stellungen befinden.

Boot A befindet sich gegenüber Boot B in der sicheren Leestellung und schickt somit seine Abwinde durch Deflektion und seine Heckwelle zu Boot B, B sollte also wenden, um aus dieser Stellung zu entkommen.

Boot C befindet sich direkt hinter dem Heck von A und bekommt somit auch die Heckwelle von A zu spüren. Zusätzlich kommen auch hier Abwinde von A. Auch C sollte wenden.

Boot D befindet sich in der hoffnungslosesten Stellung von allen, denn es bekommt die volle Auswirkung der Abwinde von A spüren. Im angedeuteten Abdeckungskegel ist die Abdeckung am deutlichsten zu spüren. D hat die Möglichkeit zum Wenden oder zum Leedurchbruch.

(Diesen Artiekel habe ich auch auf der Seite unseres Vereins geposted: SV Stahl Finow Segelblog

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.