Nerv

Seit dem letzten Jahr nutze ich die GPS-Halterung, war zwar nie vollkommen zufrieden, fand sie vom Preis-Leistungsverhältnis aber ganz o.k..

Ein Problem ist im Gelände, daß das Ablesen bei wackelndem GPS natürlich erschwert oder unmöglich ist. Das störte mich bisher nicht genug, um etwas zu ändern, da ich die Gegend, durch die ich fahre meist kenne.

Neuerdings nervt das Teil aber, indem es sich lose pendelt im Gelände und dann schief hängt oder sogar schon nach hinten geplatt war. Das geht natürlich garnicht und so muss ich jetzt wohl basteln.

Halterbruch

Daß der Originalhalter der Garmin-GPS60-Reihe keinen besonderen Ruf hat, hatte ich schon vor dem Kauf gewußt, mich aber doch für dieses Teil entschieden, da es zum einen relativ günstig ist und zum anderen auch relativ unauffällig.

Nachdem mir der Halter gestern aber einfach abgebrochen ist und mein GPS60 nur nicht auf die Straße gefallen war, da ich ihn am Halteriemen am Lenker gesichert hatte, weiß ich was die kritischen Stimmen meinten.

Trotzdem werde ich mal sehen, was der Verkäufer zu dem Problem meint!

Wasserleiche

Wie man die Grenzen eines elektronischen Gadgets ausreizen kann, mußte ich letzte Woche erfahren, als ich mein eigentlich wasserdichtes (oder doch nur wasserfestes) GPS-Dingsda Garmin Edge 205 versehentlich mitwusch und es so:


aus der Maschine kam.

Eine schlimme Vorahnung ließ schon zu dem Zeitpunkt erwarten, daß ich vor der Waschung das letzte Lebenssignal des Edge gehört haben würde. Eine Woche und eine ausgedehnte Trocknungsperiode später ist es Gewissheit. Der Edge ist tot.