Hope Tretlager/Innenlager

Der Spaß mit meinem neuesten Rad war seit Mitte Januar etwas geschmälert. Es kamen eigenartige Geräusche aus Richtung Tretlager. Die Kurbelschraube (hier nur auf der linken Seite) war etwas locker. Vorsichtig anziehen brachte an der Geräuschefront allerdings nichts. Ansonsten wirkte alles gut montiert.

Auf Grund von Berichten über Probleme mit GXP-Tretlagern vermutete ich genau dort das Problem und bestellte nach einiger Überlegung und Suche ein „Hope Innenlager Lagerschalen MTB Edelstahl – BSA-68/73-24 – rot„. Das rot passt dann auch zu den anderen Teilen des Rades. Dazu bestellte ich noch das „Hope Umbaukit für Truvativ GXP Kurbelsysteme„, weil ich die SRAM Apex Kurbeln am Rad belassen wollte.

Zum Innenlager und zum Umbaukit gab es jeweils kleine Beipackzettel. Den für das Innenlager kann man wohl als ausreichend betrachten. Der für das Umbaukit ist aber doch etwas dürftig.

Hier wird zwar erklärt, wie die beiden kleinen Hülsen einzusetzen sind. Dann hört es aber auch schon auf.

Das Einsetzen der äußeren Hülse klappte mit den Fingern. Die Innere drückte ich zunächst auch so weit hinein wie möglich und brachte den Rest mit vorsichtigen Schlägen mit einem kleinen Hammer und einem Setzeisen in Position. Im Netz fand ich noch den Tip, die kleinen Hülsen vorher eine Weile in den Tiefkühler zu packen. Das mag die Montage vielleicht noch weiter vereinfachen.

Nachdem ich die laut Hope-Anleitung für ein 68er Tretlager notwenigen Spacer mit den Lagerschalen montiert hatte, wollte ich die Kurbel anschrauben. Klappte aber nicht, weil das Gesamtsystem natürlich zu breit war. Denkfehler von mir.

Also Nachmessen und deshalb 2 Spacer entfernen. Aber auch das klappte nicht. Die Lagerschalen liesen sich jetzt nicht bis zum Anschlag eindrehen.

Also nochmal alles ausbauen und überlegen, was da nicht passt. Und ich kam darauf, dass die Innenlagerhülse zu lang sein muss.

Also einmal ohne Hülse montiert und es passt. Montiert ist nur noch ein Spacer rechts. Und nun läuft alles wieder wie gewünscht.

Kleine Anekdote zum Schluss: Beim GXP-Lager waren beide Lagerschalen nur noch handfest und ließen sich ohne Werkzeug demontieren. Vielleicht kamen genau daher die Geräusche und ich hätte mir den Spaß vielleicht sparen können.

3 Seen abloipen

Es gibt wohl mindestens 3 Typen von Langläufern. Fa wären zunächst die entspannten Tourengeher, die den ganzen Tag auf den Brettern stehen und wo Geschwindigkeit eigentlich keine Rolle spielt. Dann wären da noch die Sportler, die sich so locker auf den Brettern bewegen, als wären sie ein Teil von ihnen. Und dann sind da noch die, die in ihrer Jugend wahrscheinlich stundenlang den skandinavischen Helden der Loipe wie Thomas Wasberg, Gunde Svan oder Harri Kirvesniemi am Fernseher zugeschaut haben und dann einmal im Jahr auf die Loipe gehen ….