Paddeln,  SUP

3 Kanäle

Die Tage werden langsam wieder kürzer und so muß ich mich sputen, als ich zur heutigen Tour starte. Der Plan ist, vom Pechteich über den Werbellinkanal auf den Oder-Havel-Kanal bis Zerpenschleuse und über Finow- und Werbellinkanal wieder zurück zu fahren.

Die Bedingungen sind günstig. Es ist fast windstill und die Sonne scheint. Dadurch sind auch die schnurgeraden 5 Kilometer auf dem Oder-Havel-Kanal gut zu paddeln.

Gerade, als ich kurz vor der Brücke der Heidekrautbahn über den Oder-Havel-Kanal bin, rumpelt es laut. Ein Triebwagen der NEB (Niederbarnimer Eisenbahn) überquert den Finowkanal auf der alten Brücke und gibt mir genug Zeit, die Kamera für ein Bild auf der vor 15 Jahren neu gebauten Brücke über den Oder-Havel-Kanal hervorzuholen.

Ich drehe eine kleine Runde durch das Hafendorf von Zerpenschleuse. Die Idee, den Urlaub am Wasser mit dem eigenen Boot fast vor der Nase zu verbringen, finde ich prinzipiell nicht verkehrt. Aber so, wie die irgendwie gleichen und doch nicht gleichen Häuschen da stehen und dann mit den leeren Stegen, finde ich es nur mittelmäßig einladend.

Da ist die Schleuse schon spannender. Wieder einmal eine etwas andere Ausführung bei den Toren gegenüber dem, was in der Region sonst so gebaut wurde. Und das betrifft nicht nur die Farbe. Ein Paar weitere Bilder gibt es hier: Schleuse Zerpenschleuse

Am Ende fahre ich dann noch durch das neue Sperrtor Pechteich weiter nach Osten ehe ich umdrehe und erfreue mich am Lichterspiel bei Sonnenuntergang. Zurück auf dem Pechteich benötige ich fast schon eine Lampe, um die Einsetzstelle zu finden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.