Kälteeinbruch

Der Osten Deutschlands erlebt derzeit einen der stärksten Kälteeinbrüche der letzten Jahre. Teilweise wurden Temperaturen unter -20°C gemessen. Und bei uns waren es heute morgen ca. -18°C, was auch schon ziemlich knackig ist.

Das kann mich aber nicht davon abhalten, auch heute morgen das Bike zu nutzen, um die 9 km bis zur Arbeit zu fahren. Die Wege sind inzwischen mit Spikes fast gefahrlos fahrbar und an vielen Stellen sogar ohne. Und wenn ich vergesse, daß heute morgen mein Daumen ziemlich kalt war, ist es auch kein Problem, sich für diese Strecke warm genug anzuziehen.

Das Wetter gestern war auch gut genug, um sich mal wieder nur aus Spaß aufs Bike zu setzen. Und so drehte ich eine kleine 2-stündige Tour bis zum schönsten See der Welt und wieder zurück. Der See ist inzwischen auch schon etwas zugefroren und wenn es weiter so kalt bleibt, wieder er wohl in spätestens einer Woche komplett zu sein.

Für die Sicherheit

Vor hatte ich es schon lange, aber mein kleiner Sturz und die Wetterentwicklung des Winters brachten mich in diesem Jahr endlich dazu, es umzusetzen. Denn durch den Schnee des Jahreswechsels gepaart mit Frost-Tau-Wechseln sind fast alle Waldwege, auf denen etwas Verkehr war, zu eisigen Rutschbahnen geworden, auf meinem Arbeitsweg z.B. ca. 1/3 der Gesamtstrecke. Aber dagegen hilft diese ultimative Waffe:

Kona 2006


Auf der homepage von kona sind seit kurzem die neuen bikes für 2006 zu sehen. Viel hat sich nicht geändert, aber natürlich haben alle modelle wieder neue farben bekommen. Neben dem Explosiv hat mir auch das unit wieder sehr gefallen. Und der preis ist verglichen mit der austattung auch o.k. Das wäre eigentlich eine gute Grundlage für ein Rohloff-Bike