unterwegs mit Fred

Nach einer kurzen tour am sonntag, bei der mich vor allem nervte, daß die kette immer wieder absprang (falsches ritzel mit schaltgasse montiert!) habe ich heute endlich eine etwas längere ausfahrt mit fred unternommen.

Der rahmen von fred ist ein on-one inbred, den ich vor ca. 14 tagen erhalten habe. Ich wollte den rahmen schon länger kaufen, aber irgendwie war er mir dann doch zu teuer. Aber bei on-one gibt es derzeit einen modellwechsel auf ein ssp mit verschiebbaren ausfallenden und so gab es den 20″ rahmen nochmal für günstig.

Den rahmen wollte ich aber auch haben, weil bei mir im keller schon ewig eine noleen-proflex-gabel (proflex gibt es nicht mehr, die reste wurden von k2 übernommen) rumliegt, die in meine anderen rahmen nicht paßt, weil dort das steuerrohr wesentlich länger ist. Das inbred ist niedriger gebaut und so paßte es hier erstmal.

Allerdings scheint die gabel auch für diesen rahmen nicht optimal zu passen, scheint alles etwas direkt von der lenkung und die winkel sehr steil. Aber erstmal egal. Die gabel selbst arbeitet perfekt, sie ist da ohne aufzufallen – so wie ich es mir von jeder gabel wünsche.

Was allerings nervt ist der VDO C1, den ich angebaut habe. Der fängt an zu senden und hört dann wieder auf und fängt wieder an!?! Versteh ich nicht so ganz, was er für ein problem hat. Aber er hat immerhin 5 jahre garantie, da kann ich noch etwas beobachten, ob er sich nicht doch zum regelmäßigen arbeiten überreden läßt.

der neue ist da

endlich ist er da, mein neuer ssp-mtb-Rahmen. Nachdem ich mit meinem il.pompino schon sehr zufrieden bin, wollte ich unbedingt einen MTB-singlespeed von on-one. on-one macht gerade einen modellwechsel wodurch die alten inbred mit horizontalen ausfallern nicht mehr zu haben sind. Die Neuen haben jetzt zwar eine scheibenbremsaufnahme, aber sowas wollte ich ja garnicht. Da kam es gut, daß ich noch einen clearence-sail Rahmen bekommen habe, der war auch noch etwas günstiger als der originalpreis, wodurch die versandkosten sozusagen nicht angefallen sind. thanks for delivering.

Der rahmen ist ähnlich lang wie der vom kona aber hier ist das steuerrohr etwas kürzer, so daß ich die noleen-proflex gabel einbauen kann. Habe ich gestern natürlich gleich noch gemacht und auch noch ein hinterrad und ein vorderrad gefunden, so daß ich erstmal alles so ein bischen wie ein bike zusammenbasteln konnte.

Jetzt fehlen mir natürlich noch ein paar teile, vor allem vernünftige kurbeln, am liebsten 180mm lang, damit ich ordentlich druck machen kann. Wer welche hat, kann sie mir ja einfach anbieten.

Biken auf Formentera

Im August 2001 war ich eigentlich zu einem Törn auf dem Großsegler Atlantis auf die Balearen gekommen. Aber an dem freien Tag auf Formentera mußte ich natürlich auch einen kleinen Ausflug quer über die Insel unternehmen.

Es war sehr heiß, es ging zum größten Teil über Straßen und das Bike war im Hafen geborgt. Ne tolle Tour war es aber trotzdem.

Nachspeichen im Harz – Juni 1994

An einem langen Wochenende Anfang Juni 1994 fuhr ich mit 4 mir völlig unbekannten Menschen in den Harz, um festzustellen, ob ich mit einem von Ihnen im Sommer nach Island fahren möchte. Irgendwo zwischen Hasselfelde und dem Brocken hatte mein Hinterrad eine Macke und ich nutzte eine Wartepause für einen kurzen Check.

Auf dem Weg in den Harz

1994 wollte ich nach Island fahren und da ich keinen Reisepartner im Bekanntenkreis hatte, machte ich mich auf die Suche, klassisch über eine Anzeige in einer Zeitung. Zu einem ersten Treffen am Berliner Fernsehturm kamen 5 andere Radfahrer und wir beschlossen eine gemeinsame Tour zum Brocken zu unternehmen. Ich nahm mir für die Anreise etwas Zeit und fuhr von Berlin bis Brandenburg mit dem Rad, dann per Zug nach Halberstadt und schließlich mit dem Rad weiter nach Thale zur Jugendherberge. Die ersten zwei Bilder müßten irgendwo zwischen Werder und Brandenburg entstanden sein, die anderen zwischen Halberstadt und Thale: